was ist eft?

EFT steht für 'Emotional Freedom Technique'.

Es ist eine gefühlsbasierte Abwandlung der Akupunktur ohne Nadeln. Die Akupunkturpunkte werden statdessen mit leichtem Klopfen der Fingerspitzen stimuliert.

 

was sind Emotionen und wie arbeitet eft mit ihnen?

Das Wort 'Emotion' heißt nichts anderes als 'Gefühle in Bewegung'. Alle negativen Emotionen die du empfindest sind also unregelmäßigkeiten in deinem Energiekörper. Wenn die Energie in deinem Körper zum Stillstand kommt, werden Symtome auftreten.

Diese Symptome sind also Blockaden in deinen Meridianen, den Kanälen deiner Körperenergie.

EFT vereint Ansätze der westlichen Gesprächstherapie mit der östlichen Akupressur.

Wenn du also die Energie mit Hilfe des klopfens durch das Meridiansystem leitest und dich in die Ausgangsquelle der Blockade oder des Symptoms (diese können negative Gefühle, blockierende Glaubenssätze, Krankheiten oder pysischer Schmerz sein) einfühlst, können die Blockaden oder Symptome sich deutlich reduzieren oder sogar gäzlich verschwinden.


Die entdeckung von eft

EFT wurde von Gary Craig konzipiert. Er simplifizierte das von Roger Callahan geschaffene 'Touch Field Therapy' kurz TFT, indem er die komplizierte Anwendung des TFT auf eine 'Klopfsequenz' kürzte und sie somit einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich und anwendbar machte.

Anwendungsbeispiele von eft

  • Kopfschmerzen/ Migräne
  • Artritis
  • Ängste: Spinnen, Flugangst, Platzangst
  • Gewichtsreduktion
  • Selbstwertgefühl
  • Schlaflosigkeit
  • Liebeskummer
  • Alkoholismus
  • PTSD
  • Fibromyalgie
  • Emotionale Blockaden
  • Fingernägelkauen
  • Depressionen
  • Selbsthass
  • Chronische Schmerzen
  • Finanzielle Blockaden
  • Autoimmunkrankheiten
  • Bulemie
  • Süchte jeglicher Art
  • Dyslexie
  • Traumatische Erinnerungen
  • Angst vor dem Tod
  • Trauer
  • Klaustophobie
  • usw.........